Bernstein für Tiere

Alles über Steinanwendungen rund ums Tier und unsere Pflanzen

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Bernstein für Tiere

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 15:28

Hallo Ihr Lieben,

was haltet Ihr von Bernstein gegen Zecken bei Tieren?

Habe gelesen, dass Hunde, die einen Bernstein oder eine Bernsteinkette tragen, kaum noch Zecken haben.

Meint Ihr, da ist was dran?
Wäre super, wenn Bernstein helfen würde.
Ich hasse Zecken :motz:

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße
Gitte Bild
---------------------
Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.
(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Obsidiane
*ehemaliges Mitglied*
Beiträge: 3341
Registriert: Do 14. Sep 2006, 13:36
Wohnort: Bayern

Beitragvon Obsidiane » Sa 16. Jun 2007, 15:31

Hallo Gitte,

ich habe das auch gelesen, konnte es aber mangels Hund noch nicht ausprobieren.
Mein Kater ist etwas eigen, der trägt keinen Schmuck :mrgreen:
Dafür saugen ihn die Zecken fast aus.
Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde den Weg allein..............

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 15:50

Obsidiane hat geschrieben:Dafür saugen ihn die Zecken fast aus.


Hallo Obsidiane,

genau deswegen möchte ich es mal ausprobieren :wink:
Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert bei meinen beiden Ladys :dau2:

Morgen gehe ich auf einen Flohmarkt, vielleicht habe ich wie beim letzten Flohmarkt Glück und finde 2 Anhänger. Auch bei ebay habe ich schon was in Beobachtung.

Kennst Du diese Spiralanhänger für Trommelsteine? Die gibt es in versch. Grössen und man kann sie prima statt eines Säckchens am Halsband befestigen.

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Obsidiane
*ehemaliges Mitglied*
Beiträge: 3341
Registriert: Do 14. Sep 2006, 13:36
Wohnort: Bayern

Beitragvon Obsidiane » Sa 16. Jun 2007, 16:30

Hallo Gitte,

vielleicht liest Ilse diesen Tread.
Sie hat im letzten Jahr auf der Münchner Börse eine Bernsteinkette für einen ihrer Hunde gekauft. Ich weiß nur nicht mehr wofür bzw wogegen sie die gedacht hat.

Von diesen Spiralen habe ich auch ein paar, trage sie aber eher selten bis nie.
Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde den Weg allein..............

Benutzeravatar
Daisy
Harmoniekristall
Beiträge: 2195
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 09:10
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Daisy » Sa 16. Jun 2007, 17:08

Hallo liebe Gitte!

Ob Bernstein die Viecher echt fern hält?

Ich nehme Frontline für meine Hunde.

Bei meinen Wauzis könnte ich sogar ein Kinderbernsteinarmband mit Gummiband nehmen weil die so klein sind. :wink:

Auf Frontline würde ich aber auf keinen Fall verzichten weil die Zecken ja so arg agressiv sind....da hätte ich zuviel Angst, dass sie sich mit Borreliose anstecken.

LG Daisy
Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert!

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 17:12

Hallo Obsidiane,

wäre schön, wenn Ilse antworten würde.
Für meinen gebänderten Chazedon habe ich eine dieser silbernen Spiralen, weil er nicht gebohrt ist. Eine kleine und eine mittlere hab ich noch, die wären sehr praktisch für die Hunde.

Auf jeden Fall werde ich den beiden Bernsteine kaufen. Vielleicht hilft er ja wirklich, das wäre besser als diese chemischen Keulen, von denen ich nichts halte.

Am liebsten würde ich diese ekligen Zecken ausrotten :wink:

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 17:50

Hallo zusammen,

schaut mal hier:

http://smulka-beagle.de/Magazin/Susses_ ... stein.html

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Daisy
Harmoniekristall
Beiträge: 2195
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 09:10
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Daisy » Sa 16. Jun 2007, 17:51

Hallo Gitte!

Du weißt aber schon, dass Du Deine Hunde mit diesem Experiment der Gefahr der Zecken aussetzt?? Willst Du das wirklich riskieren?

Ich bin sonst auch nicht für chemisches Zeugs aber die Gesundheit meiner Hunde würde ich nicht aufs Spiel setzen, das soll kein persönlicher Angriff sein, ist nur meine Meinung - ich hätte viel zuviel Angst um meine Hunde.

LG Daisy
Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert!

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 18:12

Hallo Daisy,

wir haben noch nie chemische Mittel eingesetzt gegen Zecken. Selbst unsere TA sind nicht unbedingt dafür und die Apotheker glauben auch nicht so recht an die Wirksamkeit der Tropfen, Halsbänder und was es da noch so alles gibt.

Die Mittel KÖNNEN wirken, MÜSSEN aber nicht - so die Aussage einer PTA, die selber einen Hund hat, aber keine chemische Keule einsetzt :wink:

Unsere Hunde werden nach jedem Spaziergang auf Zecken untersucht und wenn sie eine haben, wird diese mit einer speziellen Zeckenzange raus gemacht.

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Daisy
Harmoniekristall
Beiträge: 2195
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 09:10
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Daisy » Sa 16. Jun 2007, 18:56

Hallo Gitte!

Ich bin auch nicht von allen Tropfen überzeugt aber seit ich Frontline benutze haben meine beiden noch keinen Zecken gehabt.

Komisch aber, dass bei Euch kein TA was hat von dem er überzeugt ist. :?

Ich schaue meine Hunde auch immer auf Zecken durch und auch die Katzen und bin froh wenn ich so ein Viech nicht sehe...finde die sowas von ekelig.....wääähhh!!

Aber gib mir trotzdem bescheid ob der Bernstein eine gewisse Wirkung auf Deine Hunde hat, ja?

Viel Erfolg,
LG Daisy
Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert!

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 19:16

Daisy hat geschrieben:Aber gib mir trotzdem bescheid ob der Bernstein eine gewisse Wirkung auf Deine Hunde hat, ja?


Klar, Daisy, mach ich.
Bin ja selber gespannt, ob es wirkt.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der schon Erfahrungen gemacht hat.

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Obsidiane
*ehemaliges Mitglied*
Beiträge: 3341
Registriert: Do 14. Sep 2006, 13:36
Wohnort: Bayern

Beitragvon Obsidiane » Sa 16. Jun 2007, 21:16

Hallo Daisy,

ich hab die ganze Zeit überlegt, ob ich Dir das aufschreiben soll oder nicht.
Ich will Dir nämlich keine Panik einjagen, aber vielleicht willst Du selber mal noch nachforschen.

Der Hauptwirkstoff in Frontline ist ein Pestizid.
In Frankreich ist es mittlerweile verboten, hier wird von der Gesundheitsindustrie noch abgestritten dass es schädlich ist. Pestizide sind nerventoxisch, d. h., sie durchdringen die Nervenbahnen ohne Widerstand. Sie verbleiben im Körper, genau deswegen wirken sie ja gegen Zecken. Früher ging man davon aus, dass sie nur für niedere Lebensformen, sprich Insekten, giftig sind, weswegen sie als Insektenvernichtungsmittel auf Feldern eingesetzt wurden. Mittlerweile gibt es aber zahlreiche Untersuchungen, dass sie bei häufigem Hautkontakt auch bei Menschen, Hunden, Katzen etc. Krebs auslösen können. Die Wirkstoffe werden über den Kot ausgeschieden und die Besitzer kommen ja zwangsläufig damit in Berührung.
Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde den Weg allein..............

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Sa 16. Jun 2007, 21:51

Hallo Obsidiane,

vielen Dank für Deinen ausführlichen und informativen Bericht.
Er bestärkt mich darin, keine Chemie einzusetzen.

Es gibt so viel Gift in unserem Umfeld das man nicht kontrollieren kann.

In diesem Fall kann ich zum Glück selbst bestimmen - und ich entscheide mich in jedem Fall dagegen.

Daisy, bitte überdenke auch Du noch mal, ob Du Frontline weiter verabreichen willst. Wenn ich den Bericht von Obsidiane lese denke ich, es schadet mehr, als es nützt.

Aber Du musst am Ende natürlich selber entscheiden, keiner will Dir hier Vorschriften machen.

Auch ich habe lange hin und her überlegt, ob ich Dir das schreiben soll.

Bitte verstehe meine Worte nicht falsch :winke:

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße

Gitte Bild

---------------------

Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.

(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Daisy
Harmoniekristall
Beiträge: 2195
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 09:10
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Daisy » So 17. Jun 2007, 10:13

Hallo ihr beiden!

Obsidiane, danke für Deinen Bericht...wie Du schreibst, es ist echt umstritten *wie* chemisch Frontline ist. Meine Hunde und Katzen bekommen davon aber nur alle 8 Wochen ein paar Tropfen auf die Haut und ich kenne wirklich viele Hundebesitzer die seit Jahren Frontline benutzen...ich habe es schon bei meinem Pekinesen benutzt und er hat auch keine Schäden davon getragen...ich denke mir mal wenn wir gar keine Chemie mehr anwenden...wie sollen dann gewisse Dinge funktionieren?

Medikamente sind ja auch reine Chemie aber wenn wir schwer krank sind brauchen wir sie.....denkt mal an Antibiotika, wenn wir krank sind müssen wir es schlucken, ansonsten bekommen wir es im Akutfall im Krankenhaus intravenös...viele Menschen könnten ohne Chemie gar nicht am Leben sein...denkt an Chemotherapie!! Wie vielen Menschen hat es schon geholfen - aber ohne die Chemie wären sie gestorben.

Ich verabreiche meinen Tieren wirklich nur kleine Mengen und ehrlich gesagt ist mir das bissal Chemie lieber als sie sterben an Borreliose.

Ich verstehe Euch nicht falsch, wollte Euch halt aber auch meine Meinung schildern, hier in diesem Forum darf man das wenigstens, in anderen wird man oft gleich angegriffen wenn einer gegen die Meinung von zweien ist.

Ich denke echt es muss jeder selbst entscheiden und Gitte - Du so wie ich - wir haben unsere Entscheidung getroffen - und ich bin mir sicher, dass wir beide nur das *Beste* für unsere Hunde wollen, nicht?

LG Daisy
Gott hat uns die Tiere anvertraut - nicht ausgeliefert!

Benutzeravatar
Obsidiane
*ehemaliges Mitglied*
Beiträge: 3341
Registriert: Do 14. Sep 2006, 13:36
Wohnort: Bayern

Beitragvon Obsidiane » So 17. Jun 2007, 11:50

Hallo Daisy,

es war ja auch kein Angriff und ich weiß auch, dass Du es nicht als solchen verstehst.
Ich höre immer, wie verantwortungs- und liebevoll Du mit Deinen Tieren umgehst. Wenn Du Dich für Euch für Frontline entschieden hast, ist das ok. Ich wollte nur mal ganz wertfrei schreiben, was ich darüber gehört habe.

Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf Gittes Bernsteinerfahrungen.
Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde den Weg allein..............


Zurück zu „Heilsteine in der Tier- u. Pflanzenwelt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast