Ozeanjaspis : dauerhaft tragbar? wann einsetzbar?

Allgemeine Fragen zu Heilsteinen, die nicht in die vorhandenen Spezialrubriken passen

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
Juliana
Bernstein
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Sep 2006, 19:58
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Ozeanjaspis : dauerhaft tragbar? wann einsetzbar?

Beitragvon Juliana » Mo 15. Okt 2007, 16:17

Hallo Ihr Lieben!

Darf man Ozeanjaspis eigentlich über einen längeren Zeitraum tragen?

Oder wird dadurch das Immunsystem zu stark " gepusht" ?

Dann habe ich noch gelesen , daß dieser Stein- der ja vor einiger Zeit als Begleitstein bei Krebserkrankungen angeraten wurde ( sogar von M. Gienger in einem Artikel ausdrücklich erwähnt wurde) - JETZT nicht mehr dort eingesetzt werden soll...

Begründung: er wirkt verstärkt auf die Ankurbelung der Lymphproduktion...und was das Lymphsystem betrifft, will man ja im Fall eines Karzinomes, hier gerade eine Streuung vermeiden...

Sattdessen : Azurit oder Azurit- Malachit.....

Habt Ihr dazu Infos ??

Danke !!

LG Juliana
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:
Wurzeln und Flügel.

Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Suley
Administrator
Beiträge: 4550
Registriert: Di 2. Mai 2006, 13:11
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Beitragvon Suley » Mo 15. Okt 2007, 19:04

Hallo Juliana,

ich habe den Oceanjaspis schon 3 Monate Tag und Nacht getragen und konnte nicht feststellen, dass mein Immunsystem zu sehr gepusht wird.

Ich habe ihn damals für meine Endo getragen und er hat mir gute Dienste geleistet. Wieso soll er denn nun bei Tumoren und Geschwüren nicht mehr getragen werden?
Lieben Gruß
Elena

----------------------------------

"Religion is for People who are afraid for going to hell"
"Spirituality is for those who have already been there"
Vine Deloria, Sioux

Benutzeravatar
Juliana
Bernstein
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Sep 2006, 19:58
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Juliana » Mo 15. Okt 2007, 19:30

Liebe Elena,

also, Ozeanjaspis (Sphärolytischer Chalcedon )wirkt wohl hauptsächlich auf das Immunsystem in dem es den Lymphfluss anregt.

Metastasen verteilen sich auf dem Lymphwege, insofern ist das schon einleuchtend ...

LG Juliana
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:

Wurzeln und Flügel.



Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Obsidiane
*ehemaliges Mitglied*
Beiträge: 3341
Registriert: Do 14. Sep 2006, 13:36
Wohnort: Bayern

Beitragvon Obsidiane » Di 16. Okt 2007, 07:48

Hallo zusammen,

meine wichtigste Erfahrung mit dem Ozeaner ist die, dass ich zwar genauso eine Erkältung/Grippe bekomme wie andere Leute auch. Was ja kein Wunder ist, bei den Erregern die zur Zeit überall rumschwirren.
Aber: er hilft mir schnell wieder auf die Beine.

Kürzlich hatte es mich wirklich bös erwischt, Erkältung, Fieber, Gliederschmerzen, das ganze Programm. Zwei Tage lag ich rum, am dritten war ich noch ein bisserl matschig am vierten gesund.
Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde den Weg allein..............

Benutzeravatar
seelenschlange
Granat
Beiträge: 55
Registriert: Fr 29. Sep 2006, 16:06
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon seelenschlange » Di 16. Okt 2007, 15:08

Liebe Juliane,

kannst du bitte mal angeben, aus welcher Quelle du diese Information hast.
Ich habe jetzt nämlich sämtliche Bücher gewälzt und dort fand ich bisher nur, das der blaue Chalcedon eine Wirkung auf das Lymphsystem hat. Unter dem sphärolytischen Chalcedon fand ich nichts darüber.

Wäre also ganz gut zu wissen, wo das steht, dann könnte man sich damit genauer befassen.

Liebe Grüße
Anya

Benutzeravatar
Gitte
Fensterkristall
Beiträge: 3100
Registriert: So 3. Dez 2006, 17:39
Wohnort: Raum MKK/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Gitte » Di 16. Okt 2007, 15:43

Juliana hat geschrieben:also, Ozeanjaspis (Sphärolytischer Chalcedon )wirkt wohl hauptsächlich auf das Immunsystem in dem es den Lymphfluss anregt.


Hallo zusammen,

meine Verwandte hatte Brustkrebs, eine Brust wurde amputiert.
Nun hat sie Probleme mit dem Lymphfluss, ihr Arm ist sehr dick.
Nach etlichen Behandlungen ist sie nun in einer Spezialklinik bei
München.

Wäre bei ihr der Ozeaner hilfreich?

Liebe Grüße
Gitte
Liebe Grüße
Gitte Bild
---------------------
Die Größe einer Nation lässt sich daran ermessen, wie sie ihre Tiere behandelt.
(Mahatma Gandhi, 1869-1948)

Benutzeravatar
Sunny
Administrator
Beiträge: 11742
Registriert: Sa 30. Sep 2006, 18:42
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Sunny » Di 16. Okt 2007, 16:04

Hallo Anya,

Z.B. im Buch :Edelstein Wasser von Gienger/Göbel
Steht unter Ozeanachat -.... verbessert den Lymphfluss.....
Liebe Grüße Sunny Bild

Wenn Du nicht bekommst, was du willst,
dann denk daran, das es manchmal Dein Glück sein kann.
(Dalai Lama)

Benutzeravatar
Sterni
Laserkristall
Beiträge: 4820
Registriert: Sa 7. Okt 2006, 06:38
Kontaktdaten:

Beitragvon Sterni » Di 16. Okt 2007, 16:43

Hallo Gitte,

aber wenn ich im kleinen Wassergienger gucke, dann sind die Wirkungen "Stein tragen" und "Stein im Wasser" doch auch unterschiedlich?

Mir geht es da wie Seelenschlange, ich würde gerne wissen, wo Juliana die Info herhat.

Lieben Gruss


Sterni

Benutzeravatar
Strega
Feueropal
Beiträge: 170
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:59
Wohnort: Nähe KL
Kontaktdaten:

Beitragvon Strega » Di 16. Okt 2007, 20:12

Hi

Da habt ihr mich aber neugierig gemacht, ich empfehle auch immer den Ozeaner bei Tumoren. Leider haben viele in meinem Umfeld Krebs bekommen und ich habe ihnen allen Ozeaner geschenkt. Nicht das das jetzt verkehrt war.


Übrigens bekomme ich immer unheimlich lust auf süßes wenn ich einen Ozeaner bei mir habe. Das ganze kann ich aber super mit einem Serafinit in den Griff bekommen.
Ich habe dann allgemein nicht mehr so viel Appetitt. :wink:

LG
Silvia

Benutzeravatar
Juliana
Bernstein
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Sep 2006, 19:58
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Juliana » Di 16. Okt 2007, 21:21

Hallo Ihr Lieben,

ja, ich hatte den Ozeanjaspis bisher auch immer in diese " Schublade" einsortiert... Immunstimmulanz, hilfreich bei CA, ev. auch tiefer Schlaf...und war ein wenig erschrocken....

Meine Info stammt- ist mir ein wenig unangenehm- vom Heilstein-Forum war war reiner Zufall, ich habe nach einem ganz anderen Stein gesucht.

Schaut mal diesen Thread durch....

speziell Astrids Beitrag

http://forum.heilsteinforum.de/viewtopi ... s&start=15


Daß dieser Stein überhaupt eine Möglichkeit ist bei CA habe ich in einem Beitrag von M. Gienger im " alten Heilstein-Forum Archiv " gelesen ...ist aber schon sehr lange her...

LG Juliana
Zuletzt geändert von Juliana am Mi 17. Okt 2007, 12:16, insgesamt 1-mal geändert.
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:

Wurzeln und Flügel.



Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Löwenzahn
Harmoniekristall
Beiträge: 2265
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:38
Kontaktdaten:

Beitragvon Löwenzahn » Mi 17. Okt 2007, 08:09

Hallo Juliana,
da ich in dem von Dir eingestellten Thread keine Worte von Astrid gefunden habe, denke ich mal, Du meintest das hier??!

http://forum.heilsteinforum.de/viewtopi ... s&start=15

Und ich persönlich bin ja auch noch ab und zu Im HSF, finde Astrids Beiträge eigentlich immer recht informatiev ... und muss mich nun mit Ihrem bericht erst mal auseinandersetzen ... da das thema bei uns auch akut ist.

Liebe Grüße,
Dani
ALLES LIEBE, Bild
Dani

Tu das was Du kannst,
mit dem was Du hast,
dort wo Du bist !

(Theodore Roosevelt)

Benutzeravatar
Juliana
Bernstein
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Sep 2006, 19:58
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Juliana » Mi 17. Okt 2007, 12:18

Richtig!!

ich hatte beim Wieder-Raussuchen nur noch Stichwort " Onkel" im Kopf...und da bin ich durcheinander gekommen...

Sorry!!!

Habe den link geändert!!!

LG Juliana
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:

Wurzeln und Flügel.



Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Morgana
VIP-Mitglied
Beiträge: 2580
Registriert: Mo 11. Sep 2006, 19:56
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Morgana » Mi 17. Okt 2007, 22:24

Hallo Juliana,

Darf man Ozeanjaspis eigentlich über einen längeren Zeitraum tragen?


Diese Frage und auch Deine weiteren Fragen sind nicht so einfach mit "ja" oder "nein" zu beantworten.
Jeder Mensch hat einen Lebensplan und gewisse Lernaufgaben (die er sich selber ausgesucht hat :mrgreen:), das heisst, das sich auch verschiedene Dinge zur Heilung als hilfreich erweisen.
Die Steinheilkunde ist nicht vergleichbar mit der Schulmedizin: da wird ein Medikament verschrieben, das nach vielen empirischen Tests meist zumindest zu 99% sicher die Symptome bekämpft. Ob damit eine weitreichende Heilung oder nur eine Verschiebung, vielleicht sogar zur nächsten Steigerungsstufe (also einer noch schlimmeren Erkrankung), erzielt wird, sei jetzt einmal dahin gestellt.

Die Steinheilkunde funktioniert da etwas anders, auch wenn es viele abgetestete Wirkungen gibt, die ähnlich wie die schulmedizinischen Medikamente funktionieren (z. B. Rhodonit bei Wundheilung).
Aber ...., wenn mich Ozeanachat anspricht und ich ihn über lange Zeit tragen will, dann hat das für mich einen Grund und ich mache das.

Natürlich ist Ozeanachat ein Chalcedon und somit regt er den Lymphfluss an und dadurch kann er sich bei Krebserkrankungen, die nicht streuen sollen, vielleicht als Boomerang erweisen, aber wenn sich der Patient diesen aussucht, hat es auch seinen Grund.
Mit Steinen darf man so gut wie alles und kommt damit oft sehr nahe an das Lebensthema. Vielleicht schafft er aber auch den nötigen Ausgleich!
Und manchmal ist auch das, was wir mit unserem beschränkten Bewusstsein wollen, nicht das Mass aller Dinge!

Persönliches Fazit: ich traue den Steinen inzwischen mehr als so manch anderen Dingen und wenn sich mir ein Stein aufdrängt, den ich bis zum Sankt-Nimmerleinstag tragen soll, dann werde ich das tun, da ich überzeugt davon bin, dass mein "Bewusstsein" viel zu wenig weiss, auch wenn es philosophische Theorien wälzt.
Wenn so ein einfacher Stein von mir etwas will, dann nehme ich das einfach an.

Liebe Grüße, Morgana
Bild Das Gras noch müssen wir ausreissen, damit es grün bleibt! (Heiner Müller)

Benutzeravatar
claudia
Disthen
Beiträge: 533
Registriert: Mo 25. Sep 2006, 07:16
Wohnort: Bayern

Beitragvon claudia » Do 18. Okt 2007, 06:43

liebe Morgana,


das hast Du sehr treffend formuliert und
ich denke,das kommt "dem Kern der Dinge"
oder der "Wahrheit" sehr nahe......


Ich danke Dir



LG
von Claudia

Benutzeravatar
Juliana
Bernstein
Beiträge: 249
Registriert: So 24. Sep 2006, 19:58
Wohnort: Norddeutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Juliana » Do 18. Okt 2007, 18:23

Liebe Morgana,

Danke für die lange Antwort!

Für mich ist das Erfühlen und Erfahren im Umgang mit den Steinen ja noch sehr schwierig ( sonst würde ich ja nicht so viele bl.Fragen stellen :grin: :oops: ) ...deshalb versuche ich mich eben meist an solche " Vorgaben " zu halten die gegeben werden....

(Wobei ja viele von sich sagen sie wurden mit der Zeit " steinsensibler"-ich habe also noch Hoffnung...)

Vor allen Dingen will ich natürlich nichts falsch machen!

Wenn Obsidiane mir zum Beispiel beim Mondstein rät ihn mindestens 3 Zyklen zu tragen, habe ich eben überlegt, ob im Umkehrschluß nicht auch ein Stein zu lange getragen werden könnte....kann mir schon vorstellen daß eine dauerhafte Stimmulation der Immunabwehr nicht so gut ist für den Körper.
Wenn ein Stein durch Schwingungen wirkt, kann es doch also auch sein daß eine dauerhafte Schwingungseinwirkung nicht so günstig ist....deshalb meine Frage...

Und der Vorgang des Auswählens eines Steines kann doch auch unterscheidlich sein: analytisch weil er auf Grund von verschiedenen Kriterien in Frage kommt...( und mich vielleicht gar nicht sooooo anspricht, aber von den möglichen Steinen ev. dann doch am meisten) oder eben weil er mich unheimlich anguckt...aber vielleicht gar nicht zu der Erkältung passt die ich gerade kurieren will :grin:

Soll heißen ich trage schon hin und wieder aus gesundheitlichen Gründen nicht meinen Lieblingsstein, sondern einen der mich nicht soooo anspricht. Und da ist dann eher das Abklingen der Krankheit das Maß warum ich ihn nicht mehr trage.

Generell war ich auch erschrocken ggf. aus Unwissen zB. jemandem einen Stein zu schenken, anzunehmen er täte ihm gut, und das tut er aber gar nicht....sondern eher das Gegenteil...

Viele liebe Grüße !!! Juliana
Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen:

Wurzeln und Flügel.



Johann Wolfgang von Goethe


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast