Turmalin

Alles über Wirkungen und eventuelle Nebenwirkungen der Heilsteine

Moderator: Forumsteam

Benutzeravatar
Sunny
Administrator
Beiträge: 11692
Registriert: Sa 30. Sep 2006, 18:42
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Turmalin

Beitragvon Sunny » Sa 29. Jun 2013, 07:44

Aus dem Juni-Newsletter von Michael Gienger :

11 ___________ TURMALIN - SOMMERLICHE FARBENPRACHT

Der Regenbogen unter den Edelsteinen: Als einziges Mineral bringt
Turmalin das vollständige Farbspektrum hervor. Er ist die Blüte der
Edelsteine, die Verkörperung der Vielfalt.

ENTSTEHUNG UND ERSCHEINUNG
Turmalin ensteht aus heißen magmatischen Flüssigkeiten, die viel
Kiesel- und Borsäure enthalten. Tief im Erdinneren wird er durch das
allgegenwärtige Eisen schwarz und undurchsichtig (Schörl). Doch beim
Aufstieg dieser Flüssigkeiten zur Erdoberfläche sinkt der Eisengehalt
ab. Schon bald bilden sich magnesiumreiche, meist braune Turmaline
wie Dravit und Uvit. Bunte Farben kommen jedoch erst ins Spiel, wenn
borsaure Dämpfe Mineralstoffe wie Lithium, Chrom oder Mangan aus dem
Umgebungsgestein lösen. Dann entstehen die prächtigen Farbvarietäten
Indigolith (blau), Rubellit (rot) und Verdelith (grün). Der Höhepunkt
dieser Farbenpracht wird nahe der Erdoberfläche erreicht. Aus den
inzwischen wasserreichen kiesel- und borsäurehaltigen Lösungen
entstehen nun klare Turmaline in Edelsteinqualität, deren
Farbenpracht keine Grenzen gesetzt sind.

Diese Abfolge beim Aufstieg aus dem Erdinneren gleicht einem
Entfalten und Aufblühen. In der Tiefe dominieren noch Schwarz und
Braun, aus welchen sich dann die Farben erheben, deren Vielfalt,
Reinheit und Klarheit in den höheren Gesteinsregionen förmlich
explodiert. Allerdings - nur an wenigen Stellen der Erde gelingt
diese Entwicklung. Während es den dunklen Schörl in sehr vielen
Tiefengesteinen gibt, finden sich die bunten vielfarbigen Turmaline
nur äußerst selten. Deren bedeutendste Vorkommen liegen in Brasilien,
Afghanistan und insbesondere in Madagaskar.

TURMALIN IN DER STEINHEILKUNDE
Die Fähigkeit, alle Farben in allen denkbaren Kombinationen zu
vereinen, macht die polychromen Turmaline zu Sinnbildern der
Vielfalt. Jede Farbkonstellation wirkt dabei interessanterweise
harmonisch. Manche erscheinen leuchtender, andere bedeckt, manche
wirken spannend, andere sehr ruhig. Doch Disharmonie empfindet man
nie. Entsprechend wird Turmalin auch verwendet, um Harmonie zu
schaffen und Gegensätze zu vereinen. Im Raum aufgestellte
Querschnitte mehrfarbiger Turmaline wirken stimmungsausgleichend,
sammelnd und inspirierend. Sie schaffen eine ruhige, jedoch kreative
Atmosphäre.

Verbindend und kreativ wirken bunte Turmaline auch, wenn sie am
Körper getragen werden. Die einzelnen Farben symbolisieren dabei
verschiedene Seinsbereiche in uns: Rot repräsentiert Lebenskraft,
Kontaktfreude und Sexualität (Rubellit). Grün spricht die Gefühls-
und Empfindungsfähigkeit an und stärkt die Regeneration (Verdelith).
Blau verbessert unsere mentalen Fähigkeiten und fördert Offenheit und
Toleranz (Indigolith). Treten verschiedene Farben in einem Stein auf,
finden die genannten Bereiche eine bessere Verbindung zueinander.

Körperlich regt der rote Rubellit die Durchblutung und
Nerventätigkeit an. Das in ihm enthaltene farbgebende Mangan wirkt
außerdem herzstärkend. Der grüne Verdelith fördert die Entgiftung und
regt Leber und Darm an. Durch das enthaltene Chrom oder Vanadium
wirkt er entzündungshemmend und regenerierend. Die Kombination beider
Farben, die sich z.B. im Wassermelonenturmalin (außen grün, innen
rot) findet, ist daher besonders heilsam für geschädigte Nerven. Der
blaue Indigolith aktiviert den Wasserhaushalt und fördert die
Ausscheidung von Nieren und Blase. Darüberhinaus unterstützt er die
Heilung von Brandwunden.

Die magnesiumhaltigen Turmaline Dravit und Uvit wirken entspannend
und krampflösend. Sie fördern die Reinigung des Bindegewebes und
helfen daher auch bei Hautkrankheiten. Der schwarze, eisenhaltige
Schörl wird meist dazu eingesetzt, Narben zu entstören und blockierte
Nerven zu reaktivieren. Dazu werden kleine Kristallstäbchen über die
Narbe bzw. im Verlauf des betroffenen Nervs aufgelegt oder mit
Pflaster aufgeklebt. Diese Behandlung wirkt sowohl bei Schmerzen, als
auch bei Taubheitsgefühlen.

DER HÖHEPUNKT DES LICHTS
Zur Sommersonnenwende erreicht das Licht seinen Jahreshöhepunkt.
Blüten und Früchte, eine besondere Intensität der Farben sowie
pulsierende Vielfalt und Bewegung prägen das Leben in dieser Zeit.
Auch für uns Menschen es eine Zeit der Aktivität, Begegnung und
Kommunikation. Diese einmalige Qualität des Jahreslaufs scheint im
Turmalin gleichsam für die Ewigkeit eingefangen zu sein. Er
"verkörpert" die Vielfalt des Lichts - im wahrsten Sinne des Wortes.
Und er hilft auch uns, Vielfalt und Abwechslung zu leben und zugleich
durch eine harmonische Verbindung der Gegensätze die Ganzheit zu
erreichen.

12 ___________ WICHTIGER HINWEIS

Die obigen Angaben zur Wirkung von Steinen sind zur allgemeinen
Information gedacht und ersetzen bei Beschwerden nicht den
fachkundigen Rat! Bitte suchen Sie daher bei Erkrankungen ÄrztInnen
oder HeilpraktikerInnen Ihres Vertrauens auf. Trotz sorgfältiger
Auswertung vorliegender Berichte kann ich sonst keine Garantie für
die Wirksamkeit oder Unbedenklichkeit der Anwendungen übernehmen.
Liebe Grüße Sunny Bild

Wenn Du nicht bekommst, was du willst,
dann denk daran, das es manchmal Dein Glück sein kann.
(Dalai Lama)

Zurück zu „Heilsteinkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast